Header Image

Neue Nationalgalerie: Zeitfenster-Ticket regulär

Beschreibung

Die Neue Nationalgalerie öffnet am 22. August 2021 mit der Ausstellung „Die Kunst der Gesellschaft“ und Einzelausstellungen von Alexander Calder und Rosa Barba sowie einer Ausstellung zur Baugeschichte der Neuen Nationalgalerie. Jetzt Zeitfenster-Ticket buchen und Einlass zur gebuchten Wunschzeit erhalten. Kein Ausdruck notwendig - gültig als Smartphone-Voucher.

1 Ticket für alle Ausstellungen für die Neue Nationalgalerie

Aktuelle Ausstellungen auf einen Blick:

✔ 22.08.2021 - 02.07.2023: Die Kunst der Gesellschaft 1900–1945. Sammlung der Nationalgalerie
✔ 22.08.2021 - 02.07.2023: Die Neue Nationalgalerie - Ihr Architekt und ihre Baugeschichte
✔ 22.08.2021 - 16.01.2022: Rosa Barba. In a Perpetual Now
✔ 22.08.2021 - 13.02.2022: Alexander Calder. Minimal / Maximal

Die Kunst der Gesellschaft 1900–1945. Sammlung der Nationalgalerie

Nach sechs Jahren sanierungsbedingter Schließung werden erstmals wieder die Hauptwerke der Klassischen Moderne aus der Sammlung der Nationalgalerie ausgestellt. In der Ausstellung „Die Kunst der Gesellschaft“ werden rund 250 Gemälde und Skulpturen aus den Jahren 1900 bis 1945, unter anderem von Otto Dix, Hannah Höch, Ernst Ludwig Kirchner, Lotte Laserstein und Renée Sintenis gezeigt.

Die in der Ausstellung versammelten Kunstwerke reflektieren die gesellschaftlichen Prozesse einer bewegten Zeit: Reformbewegungen im Kaiserreich, Erster Weltkrieg, „Goldene“ Zwanziger Jahre der Weimarer Republik, Verfemung der Avantgarde im Nationalsozialismus sowie Zweiter Weltkrieg und
Holocaust spiegeln sich in den Werken wieder.

Die Neue Nationalgalerie - Ihr Architekt und ihre Baugeschichte

Mit einem eigenen Ausstellungsbereich zur Wiedereröffnung widmet sich sowohl der Baugeschichte der Neuen Nationalgalerie als auch dem Wirken ihres Architekten Ludwig Mies van der Rohe. Themenschwerpunkte bilden dabei die Bauzeit zwischen 1965 und 1968 sowie die Grundinstandsetzung durch David Chipperfield Architects von 2015 bis 2021.

Ausgewählte Kunstwerke aus der Sammlung der Nationalgalerie mit Bezug zur Architektur des Museums ergänzen die dokumentarische Ausstellung.
Neben Werken von Josef Albers und Isa Genzken sind jüngste Arbeiten von Michael Wesely und Veronika Kellndorfer zu sehen, die sich mit der Sanierung befassen.

Rosa Barba. In a Perpetual Now

Zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie präsentiert die in Berlin lebende Künstlerin Rosa Barba verschiedene Arbeiten unter dem Titel „In a Perpetual Now“. Neben zentralen Stücken ihres Gesamtwerks der Jahre 2009 bis 2021 wird auch ein neuer Film gezeigt, der anlässlich der Ausstellung entstanden ist.

Die raumgreifende Stahlkonstruktion nimmt in ihrer architektonischen Struktur Bezug auf Mies van der Rohes frühes Projekt „Landhaus aus Backstein“. Es werden insgesamt 15 filmische sowie skulpturale Werke gezeigt. Die eigens für die Architektur der Neuen Nationalgalerie entwickelte räumlich-architektonische Konstruktion folgt dem Prinzip der filmischen Montage, welche hierbei eine Schlüsselrolle im Werk der Künstlerin einnimmt.

Alexander Calder. Minimal / Maximal

Alexander Calder (1898–1976) ist durch sein Hauptwerk „Têtes et Queue“ (1965) seit Jahrzehnten eng mit der Neuen Nationalgalerie verbunden.
Die Außenskulptur kehrt mit der Wiedereröffnung auf die Terrasse der Neuen Nationalgalerie zurück.

Die raumgreifenden und oft beweglichen Objekte des US-amerikanischen Vertreters der kinetischen Kunst reichen von winzigen Miniaturen bis hin zu monumentalen Mobiles und Stabiles. In der Ausstellung wird das besondere Verhältnis von Größe, Maßstab und Räumlichkeit deutlich und eröffnet durch die Konfrontation der organischen Formen von Calders Kunst einen besonderen Dialog zur strengen Geometrie von Mies van der Rohes Gebäude.

Kurzbeschreibung

Eintritt für alle Ausstellungen in der Neuen Nationalgalerie: Die Kunst der Gesellschaft 1900-1945 und Einzelausstellungen von Alexander Calder, Rosa Barba sowie die Ausstellung zur Baugeschichte der Neuen Nationalgalerie.

Öffnungszeiten

Mo: geschlossen
Di: 10:00 - 18:00 Uhr
Mi: 10:00 - 18:00 Uhr
Do: 10:00 - 20:00 Uhr
Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa: 10:00 - 18:00 Uhr
So: 10:00 - 18:00 Uhr

Wichtige Zusatzinformation

Die Eintrittskarte gilt für 15 Minuten, in denen Sie ins Museum eingelassen werden. Danach können Sie so lange bleiben, wie Sie wollen.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre erhalten freien Eintritt. Bitte beachten Sie, dass der Besuch bis auf Weiteres ausschließlich mit einem Zeitfensterticket je Teilnehmer möglich. Tickets sind nicht stornierbar.

Die Tickets werden mit 14 Tagen Vorlauf freigeschaltet und sind schnell ausgebucht. Alle Besucher*innen ab 6 Jahren verpflichten sich zum Tragen einer FFP2-Gesichtsmaske.

Ermäßigt mit Nachweis: Studenten mit Ausweis, Auszubildende, Menschen mit Behinderung (GdB 50%)

Ticketgültigkeit nach Kauf

  • Als mobiler Smartphone Voucher oder ausgedruckt akzeptiert
  • Gültig für das gebuchte Datum mit Zeitfenster

Treffpunkt

Neue Nationalgalerie, Potsdamer Straße 50, 10785 Berlin

Anreise mit ÖPNV

U-Bahn: Potsdamer Platz
S-Bahn: Potsdamer Platz
Bus: Potsdamer Brücke, Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße, Kulturforum, Philharmonie

Karte

Route berechnen